Sitzungsbericht 2012

Sitzungsbericht 2012
Auch die 12.Benefiz-Sitzung von „DAT KÖLSCHE HÄTZ“ zugunsten des Förderverein krebskranker Kinder e.V. Köln war ein voller Erfolg!

Geschrieben von Jens Barthel

Dat Kölsche Hätz – Sitzung 2012 im Theater am Tanzbrunnen Köln.

Im abermals perfekt geschmückten Theater am Tanzbrunnen jubelten, feierten und spendeten über 1.000 bestens aufgelegte Gäste bei einem Künstlerprogramm der Superlative. Wenn man glaubte, es gäbe keine Steigerung mehr zu den letztjährigen Sitzungen, dann wurde man tatsächlich eines besseren belehrt! Die Künstler gaben Ihr Bestes und das Publikum passte sich perfekt den Künstlern an: aufmerksames Zuhören bei den Rednern, abfeiern bei den Bands!
Eisbrecher war diesmal die Gruppe „Die Cöllner“, die u.a. mit ihrem Tophit „10 Meter gehen“ dem Publikum kräftig einheizte. Nach stimmungsvollen 30Minuten war der Weg geebnet für Marc Metzger alias „Dä Blötschkopp“, der wie gewohnt sein Katz-und- Maus-Spiel mit den Gästen aus den ersten Sitzreihen absolvierte. Nach wenigen Krachern hatte er den Saal schon zum Toben gebracht und dabei auch mal wieder den Elferrat nicht verschont! Irgendwann zahlen wir Ihm das heim!

collage_1_2012

Ihm folgte die Kindertanzgruppe der „hellige Knäächte un Mägde e.V.“. In ihren traditionellen Kostümen in den Trachtenfarben Rot, Weiß und Schwarz wirbelten die Pänz angeführt von Ihrem Jeckebääntche und unter der Leitung ihrer Trainerin Barbara Roehl bei traditionellen Kölner Karnevalsliedern über die Bühne. Ein bunter Haufen „Zwerge und Halbwüchsige“ sorgten so für die geselligen Momente mit Erinnerungen an alte Zeiten!
Einfach schön! Das Urgestein der Künstler auf unserer Sitzung heißt Bernd Stelter! Von Anfang an dabei ließ er es sich nicht nehmen, unsere Gäste wieder mit aktuellen Themen kräftig durch Kakao gezogen zum Lachen zu bringen. In jedem Satz verbirgt er seinen Humor, der das Publikum zwingt, zuzuhören. Und da zeigt sich das wahre „Dat-Kölsche-Hätz-Publikum: während seines Vortrags konnte man die berühmte Stecknadel fallen hören!
Spricht man von der Sitzung „Dat Kölsche Hätz“, spricht man von Bernd Stelter!
Ein Auftritt der Spitzenklasse!

collage_2_2012

Die liebevoll genannte „Mutter aller Karnevalsbands“, die Bläck Fööss, führte anschließend aus den Erinnerungen in die Neuzeit. Mit einer perfekten Mischung aus ihren Evergreens und neuen Liedern sorgten sie für den 1.musikalischen Höhepunkt des Abends. Aus dem Karneval nicht wegzudenken hoffen wir auf weitere schöne Auftritte der Fööss auf unserer Sitzung! Abgelöst wurden sie von den Paveiern, die die vorherrschende Stimmung aus dem Fööss-Auftritt nur verwalten mussten. Ein Hit jagte den Anderen, nach 30 Minuten Fööss mit klatschen, singen, tanzen und jubeln folgten abermals 30 Minuten klatschen, singen, tanzen und jubeln mit den Paveiern.
Auch dies überstand unser Publikum mit Bravour und nimmermüden Feierwillen! Die Hoffnung auf eine kleine Verschnaufpause beim nächsten Redner wurde von Diesem nicht erfüllt: Jürgen Becker`s Auftritt alias „ne Hausmann“ war derart voll Pointen und Quatsch, das nicht nur das Publikum vor Lachen grölte. Selbst der Bandleader unserer erstklassigen „Saalkapelle“ Snowbirds, Karl Nolden, konnte vor Lachen keinen Tusch mehr spielen. Das bemerkte wiederum Jürgen Becker und musste selber lachen. Schöner kann ein Auftritt kaum werden!
Als nächstes Highlight folgten die „Klüngelköpp“ die den Saal schon wieder zum toben brachten. Ihr Trommelwirbel erinnert an vergangene Fußball-WM`s, weniger durch deutsche Erfolge, mehr durch die geniale Rhythmus-Musik. Guido Cantz hatte nun leichtes Spiel! Aufgeheizt durch die Künstler vor ihm hatte er das Publikum nach wenigen Sekunden im Griff! Weder der ärmste Toilettengänger noch Politik und Wirtschaft sind vor Ihm und seinen Kommentaren sicher. Zur Höchstform auflaufend jagte ein Gag den Nächsten. Künstler und Publikum wieder vereint im Stimmungshoch!

collage_3_2012

Als „Vorgruppe“ zu Brings präsentierte sich die Tanzgruppe „Schlenderhahner Lumpe“. Erst 2003 gegründet haben sie sich im Kölner Karneval durch schöne Kostüme in Rot + Weiß sowie ihre erfrischenden Tanzdarbietungen etabliert. Auch heute sorgten Sie durch schöne Tanz-Choreografien wieder für tolle Stimmung!
Let´s rock! Brings auf der Bühne! Und wieder tobte das Publikum! Ein Jahr nach ihrem 20jährigen Bestehen dürfen wir erneut erleben, wie die Kultband den Saal rockt! Hier braucht man nicht mehr viel zu sagen! Unschlagbar!
Den krönenden Abschluß bildete die 2011 neu formierte Gruppe „Schäng“ mit ihrem Frontmann Winni Lombardo. Nachdem Robert Greven unseren Ehrengast Michaela Schaffrath auf die Bühne bat, durfte Sie völlig erstaunt über die Höhe des Betrages den Scheck über 193.561,00 € an Marlene Merhar, der Vorsitzenden des Förderverein krebskranker Kinder e.V. Köln, übergeben.
Unsere Hymne, gesungen von Frank Henseler, Robert Greven und der Gruppe „Schäng“ bildete unter Ballonregen und Konfettifontänen den Abschluss einer wieder einmal absolut genialen und unvergleichbaren Sitzung.
Es ist immer wieder schön, festzustellen, dass man in bester Laune feiernd Gutes tun kann.

Wir danken allen Mitwirkenden und Spendern für Ihre Hilfe und Unterstützung zum Gelingen dieser Veranstaltung und freuen uns auf unsere nächste Sitzung am 24.01.2013, mit Ihnen !

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und analytische Cookies sowie Dienste zur optimalen Darstellung.
  • Nur Cookies von dat-koelsche-haetz.de zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzbelehrung
Impressum

Zurück